counter

Autor: Andreas Krauth
Erstellt: 14.05.2007
Aufrufe: 271

DDB Befehle

Hier eine kurze Syntax-Übersicht.

Systemobjekt / -varablen:

ddb.varname Variablen zum DDB-System - r

session.varname enhält Variablen zur Sitzung - rw

cookies.varname enhält Variablen der eingelesenen und zu schreibenen Cookies - rw

bt.name sollten für HTML-Formular-Botton-Namen verwendet werden, da diese nicht in die session gespeichert wird.


Parserbefehle:

#Include Variable oder File

#Loadvar File

#redirectURL

#reparse DDB-File


Variablen:

Alle Variablen sind wie folgt aufgebaut: / Links vom = wird keine Eckklammer benötigt / max. 33 Zeichen lang.

X1=12345
X2=[X1]

Freie Indexierung ist möglich:

Variable mit Textblockzuweisung. Alles zwischen Texton und End Text wird der Variable zugewiesen.

Var1=Texton
....
beliebiger Text ...
...

End Text

 

Mit der Verbindungsvariable wird der neue Wert an den Inhalt angefügt und wir mit dem & - Zeichen gekennzeichnet.

Var1=&Clear 'Variable wird inizialisiert bzw. gelöscht
Var1=&Mein Text
Var1=&wird immer
Var1=&größer.

Die [Var1] enthält nun den den Text: Mein Text wird immer größer.


Variablen mit Funktionen

Bei Variablen kann man eine Funktion anfügen: [varname|len]

Beispiel: [varname|len] gibt die Anzahl Zeichen zurück.

Es gibt über 15 Funktionen mit den Variablen z.B. len, uc , lc , is , isnot , instr , left , right , format , not , nz , isemail

Eingendefinierte Funktionen könnne auch verwendet werden.

Dazu gibt es noch ein Systembefehl inherhalb von einer Variable. Der Load-Befehl läd ein beliebiges File. Wenn nicht vorhanden wird versucht das alternative File zu Laden.

[#Load Filename|alternativesFile]


EVAL und weitere =funktionen

Zum Berechen wir die MS-Script-Funktion Eval verwendet und wir mit =: aufgerufen.

Ergebnis=:5 + 6 * 5

pos1=:instr(1,"[X1]","4")

X1=NZ:alternativerInhalt - Wenn X1 leer, dann wird der alternative Inhalt zugewiesen.


Wiederholung

Es gibt bis jetzt die Repeat-Funktion. Verschachtellungen sind möglich. Mit Jumpout verässt man die aktuelle Ebene, wenn die Bedingung True ist.

Repeat Anzahl

...

Jumpout Boolean

...

End Repeat


Recordbefehle:

Öffenen eines Records. Feldinhalt abrufen mit [recobj.Feldname1]

recobj=OpenRec:SQL


Wiederholen von Records. Feldinhalt abrufen mit [recobj.Feldname1]

recobj=RepeatRec:SQL

... Befehle ...

 

End RepeatRec

 

Wiederholen von Records für einen Listen- oder Tabelleaufbau. Die Liste befindet sich dann im [recobj].

recobj=MakeList:SQL

... Text/HTML ... [Feldname1] ... [Feldname2]

End MakeList


Formular- und Tabellenbefehl

Es gibt ein vordeffiniertes Formularobjekt, welches man je nach Einstellung editieren, kopieren und löschen kann.

formObj=GetPreForm:SQL

Das Tabellenobject, das man mit einigen eigenschaften anpassen kann z.B. mit Navigation von Seiten, so wie Sortierung der Felder

tblObj=GetPreList:SQL


Erweiterte Befehle

Erweiterte Befehle beginnen mit einem ! , z.B. !email und verweisen auf eine externe DLL-Modul Funktion.

--- !File- Modul ---

File.Data=Daten Inhalt zum Abspreichen zuweisen
!File.Save Filename 'Funktionsaufruf

Daten=!File.load Filename 'Funktionsaufruf


--- !Email - Modul ---

Email.Body=Daten
Email.subject=Daten
Email.to=email
!Email.send 'Funktionsaufruf
... usw




<<= vorherige Seite Was leistet DDB /

Zuletzt erstellte Seiten:

14.05.2007: Was leistet DDB: Was leistet DDB

14.05.2007: Wie entstand DDB: Wie entstand DDB

14.05.2007: Was ist DDB: Was ist DDB

Stichwortsuche
 
 5| 0,094s/Create by DirectDB.de |